Selker M├╝hle

Selker M├╝hle

Angelsee trocken

Angelsee trocken

Merkw├╝rdige Figuren

Merkw├╝rdige Figuren

Westermoor

Westermoor

Blaue Schafe bei der Waldh├╝tte

Blaue Schafe bei der Waldh├╝tte

Toller Waldweg

Toller Waldweg

Geocache Spoiler

Geocache Spoiler

Es wird bergig

Es wird bergig

Bismarckdenkmal auf dem Aschberg

Bismarckdenkmal auf dem Aschberg

Mit dem Auto fahren wir wieder einmal zum Wanderstartpunkt. Diesmal Selk Ehrenmal. Vorher noch┬á einen kleinen Abstecher zum Gasthaus Quellental, wo ich nach meiner seit der letzten Etappe verschollenen Sonnenbrille frage. Leider nix. Wie ├╝blich machen wir vom geparkten Auto noch einen kleinen Schlenker, um alle Meter auf dem E1 ordnungsgem├Ą├č zu absolvieren und schon gehts zur ersten Sehensw├╝rdigkeit dieser Etappe, der Selker M├╝hle. ,F├Ąngt ja gut an an!ÔÇś Sagen wir uns. Bei bedecktem Himmel, 6┬░C und ab und zu ein paar Regentropfen, wirkt jedoch alles ein wenig trist.

Der Wanderweg geht quasi durch das Geb├Ąude und man kommt auf der R├╝ckseite an einem gro├čen┬áAngelsee┬áheraus, der zu dieser Jahreszeit gerade komplett leer ist.
Wir gehen durch ein ein paar kleinere Geh├Âlze kommen kurz auf die Landstra├če und ├╝berqueren Richtung Lottorf die A7. Von hier geht der E1 parallel immer in H├Ârweite der┬á Autobahn durchs Westermoor. Man kann den E1 hier nur erahnen und muss aufpassen sich keine nassen F├╝├če zu holen. Ein spannender Teilabschnitt.
Wir verlassen das Westermoor und unterqueren die Autobahn wieder Richtung Osten auf Brekendorf zu. Dort angekommen sehen wir blaue Schafe und ├╝berlegen noch in der ÔÇ×Waldh├╝tteÔÇť einzukehren. Wir entscheiden uns aber dagegen, da wir gerade am Anfang vom Westermoor schon eine ├╝ppige Essenspause mit ├ťberdachung eingelegt hatten.
Wir gehen weiter durch den Brekendorfer Forst und wundern uns ├╝ber betr├Ąchtliche Steigungen. Nicht umsonst nennt man das Gebiet hier H├╝ttener Berge. Wir passieren den Rammsee und besteigen den Heidberg (99m). Ein sch├Âner Ausblick und toller Geocache belohnt unsere M├╝hen. Weiter geht es im zickzackkurs in westlicher Richtung durch das Gehege Silberbergen. Dort geht es auf den Gipfel des┬áAschbergs┬á(98m) sogar mit Bismarckdenkmal. Etwas s├╝dlich von Ascheffel ├╝berqueren wir die Landstra├če zwischen Owschlag und Eckernf├Ârde und wandern durch das Gehege Fresenboje bis zum Reiterhof Kirchhorst. In der dortigen Gaststube d├╝rfen wir uns eine Taxirufnummer heraussuchen und bestellen telefonisch.

Der Taxifahrer will uns scheinbar behummsen und einen Umweg ├╝ber Eckernf├Ârde nach Selk fahren. Ich bin gar nicht einverstanden und sage dem Fahrer fortan die Route an. Am Ende will er noch 10ÔéČ Anfahrt zu dem ohnehin exorbitanten Fahrpreis verlangen, obwohl die Anfahrstgeb├╝hr schon telefonisch abgesagt war. Wir zahlen nur den Fahrpreis ohne Anfahrt und behalten den unguten Nachgeschmack von willk├╝rlicher Preisgestaltung noch lange im Kopf. N├Ąchstes mal telefonisch Festpreise vereinbaren und wenn irgend m├Âglich Bus oder Bahn nehmen.