UnterfĂŒhrung in Buchholz. Der E1 nimmt alles mit.

UnterfĂŒhrung in Buchholz. Der E1 nimmt alles mit.

Durch diese enge Gasse: Urig.

Durch diese enge Gasse: Urig.

Stadtteich Buchholz in der Nordheide. Schön!

Stadtteich Buchholz in der Nordheide. Schön!

Die Höllenschlucht. Wunderschön

Die Höllenschlucht. Wunderschön

E1 Marker mit Kilometerangaben noch 60km bis Soltau. Heute nicht zu schaffen ;-)

E1 Marker mit Kilometerangaben noch 60km bis Soltau. Heute nicht zu schaffen 😉

Aha, mal wieder das "internationale" E1 Symbol

Aha, mal wieder das “internationale” E1 Symbol

Heideweg

Heideweg

Brunsberg

Brunsberg

Schöne Aussicht: Heidelandschaft mit Birken

Schöne Aussicht: Heidelandschaft mit Birken

Schmaler Wiesenweg im Wald

Schmaler Wiesenweg im Wald

Dieses Schild lag am Boden

Dieses Schild lag am Boden

BrĂŒcke ĂŒber den BĂŒsenbach. Tal links.

BrĂŒcke ĂŒber den BĂŒsenbach. Tal links.

Der 700ste Geocache. Juhuu! Und dann so ein netter!

Der 700ste Geocache. Juhuu! Und dann so ein netter!

Spaß beim Fotografieren

Spaß beim Fotografieren

Nach Einkehr in Handeloh hier weiter. Noch 16,5 km nach Undeloh? Auf dem E1 sind's 4 weniger!

Nach Einkehr in Handeloh hier weiter. Noch 16,5 km nach Undeloh? Auf dem E1 sind’s 4 weniger!

"Durchgesessenes" Haus?

“Durchgesessenes” Haus?

Lieblicher Weg Richtung Seeve

Lieblicher Weg Richtung Seeve

Traumhafter Wanderweg an der Seeve

Traumhafter Wanderweg an der Seeve

Die kleine Seeve

Die kleine Seeve

Feine Anwesen in Wehlen, nahe der Seevequelle

Feine Anwesen in Wehlen, nahe der Seevequelle

Letzter Wegweiser vor Undeloh

Letzter Wegweiser vor Undeloh

Milchkannenkunst  mit ... Heidemotiven...?

Milchkannenkunst mit … Heidemotiven…?

Am Ziel mit Ausblick auf den weiteren Verlauf

Am Ziel mit Ausblick auf den weiteren Verlauf

Wir treffen uns um 10 Uhr am Wanderziel in Undeloh mit zwei Autos. Da ist schon einiges los. Kutschfahrten, Flohmarkt, Erdbeerverkauf und BuchweizengebÀck.

An unserem gewĂ€hlten Wanderparkplatz fallen 3 € GebĂŒhr fĂŒr das Abstellen eines Autos an. Ist ja akzeptabel und geht gut durch drei.

Gemeinsam fahren wir mit Ps Wagen nach Buchholz. Ich hatte da schon einen vermeintlich guten Parkplatz sĂŒdlich des Bahnhofes im Auge. Wir haben aber leichte Schwierigkeiten den zu erreichen durch die Wohngebiete.

Wir starten endlich, gegen 10:30 Uhr, bei 14°C. Der Himmel ist grau und es fĂ€ngt an zu regnen. Na toll erst mal Fleecepulli an und Regenjacke drĂŒber.

Nur noch kurz in Buchholz auf die FußgĂ€ngerbrĂŒcke ĂŒber die Bahn, nur so der VollstĂ€ndigkeit halber, und wieder zurĂŒck am Parkplatz vorbei… Tja, leider nicht ganz!

Der E1 geht NICHT wie der Heidschnuckenweg ĂŒber die FußgĂ€ngerbrĂŒcke am Bahnhof, sondern nimmt die UnterfĂŒhrung weiter östlich unter den Gleisen Richtung Hamburg. Von dort aus weit auf die Soltauer Straße ÜBER die BrĂŒcke unter der die Bahn nach Jesteburg und Maschen fĂ€hrt. Dem E1 Wanderer bleibt nichts erspart. So haben wir schon  1,6 km auf dem GPS als wir wieder am abgestellten Auto vorbeikommen.

Es geht zwischen Wohngebiet und altem BahngelĂ€nde nach Westen. Auf einem schmalen Pfad zwischen Breslauer und Stettiner Straße fĂŒhrt der E1 urig bis zum Stadtteich. Weiter immer zwischen Wohngebiet und Soltauer Bahnlinie gehen wir in einer sanften Kurve nach SĂŒden bis Suerhop. Dort werden die GleiseÂ ĂŒberquert aber wir gehen weiter parallel dazu in sĂŒdlicher Richtung. Die Sonne ist mittlerweile herausgekommen und die dicken Regensachen können wieder verstaut werden.

Wir gehen den breiten teils matschigen Waldweg von Suerhop Richtung SĂŒden. Folgen etwas unaufmerksam einer Stickwalkerin und verpassen einen E1 Abzweiger. Wir merken es erst, als der Weg auf offenes GelĂ€nde an ein T-StĂŒck mĂŒndet. Fast schon Seppensen.

Fluchend gehen wir zurĂŒck. 500m fĂŒr die Katz. Meine Mitwanderer wollen mich, den “Navigator” schon in Einzelteilen verkaufen. GlĂŒcklicherweise nĂ€hert sich schon das erste Highlight des Tages: Die Höllenschlucht. Eine sehr stimmungsvolle kleine Schlucht im Wald. Der E1 fĂŒhrt uns durch die Schlucht nach Westen und wir treffen 500m weiter wieder auf offenes GelĂ€nde.

Jetzt geht es durch die Heide auf den 129m hohen Brunsberg. Zweites Highlight und schöne Aussicht. Dort biegt der Weg nach SĂŒden ab undÂ Â ĂŒber einen schmalen Wiesenweg im Wald geradeaus Richtung BĂŒsenbachtal.

Wir ĂŒberqueren den BĂŒsenbach lassen aber das -tal links liegen (Soll ja sehr schön sein)  und ich finde meinen 700sten Geocache. Yes!

Meine Mitwanderer schwÀcheln und fragen sich schon seit Kilometern wo denn Handeloh bliebe. Immerhin lassen sie sich durch Fotomotive bei Stimmung halten.

Handeloh erreichen wir von der Schulstraße noch etwas Durchhalten bis zum Zentrum an der Bahnstation. Wir kehren dort in Krögers Gasthof ein. Es gibt Currywurst Pommes und KaltgetrĂ€nk. Einkehren kostet Zeit.

GestĂ€rkt gehen wir weiter. Überqueren erneut die Soltauer Bahnlinie und gehen parallel zu den Gleisen den Hubertusweg weiter nach SĂŒden. Der Weg wendet sich dann durch Weiden und Wiesen wieder ostwĂ€rts und ĂŒberquert einen kleinen Bach wo mir eine riesige neun Monate alten Dogge den halben Arm abschlabbert. Igitt!

Der E1 verlĂ€uft hier lieblich und abwechslungsreich durch Wiesen, Heide und Wald an die hier noch sehr schmale Seeve. Der Waldweg an der Seeve entlang ist das dritte und fĂŒr mich auch das grĂ¶ĂŸte Highlight dieser Etappe.

Wir erreichen das Dorf Wehlen. Sehr hĂŒbsche und gepflegte alte HĂ€user im Nirgendwo. Romantik pur.

Der E1 fĂŒhrt hier nach Osten bis Meningen. Eigentlich kein schlechter Weg, aber knapp 4km stur geradeaus… Das zermĂŒrbt.

Ab Meningen geht es wieder 1,2km mehr nach SĂŒden und an einem alten Wegweiser im Naturschutzgebiet 2,5km ostwĂ€rts nach Undeloh.

Das bunte Treiben von heute morgen in Undeloh ist vorbei. Aber man könnte noch eine Heidschnuckenbratwurst essen. Wir sind aber noch satt und wollen nach Hause. Also direkt zum Wanderparklatz und von dort mit meinem Wagen nach Buchholz zu Ps Wagen.

Ich bin um 19:45 Uhr zu Hause.

 

Das war wegen verschiedenen Urlaubs- und ReiseplĂ€nen unsere letzte E1 Wanderung fĂŒr 2014.

Ich hoffe wir schaffen im Januar 2015 die nĂ€chsten zwei Etappen dann bis Soltau. Sind schliesslich nur jeweils 20km, was fĂŒr die dunkle Jahreszeit ja ganz gut ist.