Fangf(r)isch

Fangf(r)isch

Wanderweg gut ausgebaut

Wanderweg gut ausgebaut

E1 Geocache

E1 Geocache

Wo ist das Kreuz?

Wo ist das Kreuz?

Am Nordosseekanal

Am Nordosseekanal

Schlagseite 'Alder' 1

Schlagseite ‘Alder’ 1

Eingestrickt

Eingestrickt

Flandernbunker

Flandernbunker

MarinestĂĽtzpunkt Wik

MarinestĂĽtzpunkt Wik

Kieler Bucht mit Booten

Kieler Bucht mit Booten

Wieso E2, sind wir falsch abgebogen?

Wieso E2, sind wir falsch abgebogen?

Richtiger Ort, falscher Tag

Richtiger Ort, falscher Tag

Endstation, fĂĽr uns

Endstation, fĂĽr uns

Mit dem Auto ging es direkt nach Strande. Bei noch morgendlich kühler Witterung wandern wir am Wasser Richtug Kiel.

Bei einem der ersten Fischläden nehmen wir eine „örtliche Spezialität“ zu uns. Fischbrötchen und Kaffee. Es geht noch etwas weiter am Wasser aber schon am Olympiahafen Schilksee verlassen wir die Kieler Bucht und biegen leicht westwärts ins Inland ab.

Dort geht es durch Wäldchen, Wiesen und erstaunlich hügeliges Gelände über Altenholz bis zum Nordostseekanal. Dort, in der Villa Hoheneck machen wir ein kleines Bierpäuschen. Statt wie der E1 die Kanalstraße zu nehmen, gehen wir ca 20m neben dem eigentlichen E1 direkt am Ufer bis zur Kanalfähre. Die Fähre „Adler 1“ hat ganz schön Schlagseite bringt uns aber sicher ans Südufer. Dort angekommen geht es direkt südwärts weiter und wir gönnen uns bei dem jetzt herrlich sommerlichen Wetter bei 25°C ein Eis. Auf dem weiteren Verlauf des E1 haben wir einige Male Sorge den Weg aus den Augen verloren zuhaben aber die Ausschilderung lässt teilweise einfach zu Wünschen übrig.

Im letzten Moment finden wir jedoch immer noch das Symbol wieder. Nach dem Marinestützpunkt in Wik gehen wir wieder am Wasser und schnurstracks am Hindenburgufer auf den Hafen zu. Wir sehen den Kieler Landtag, das Innenministerium, ein Kanupolomatch und jede Menge Kieler die einfach nur an diesem schönen Sonntag rumlungern.

An der Seebrücke „Reventlou“ soll unsere Fähre fahren und wir hoffen nicht allzu lange warten zu müssen. Ein Blick auf den Fahrplan stellt unsere ganze Planung auf den Kopf, denn die Fähre fährt nur in der Woche. Da wir faktisch nur an Wochenenden wandern können müssen wir uns eine Alternative überlegen und beschliessen die Kieler Bucht nicht zu durchschwimmen sondern zu umwandern.

Wir gehen also weiter südwärts Richtung Bahnhof und sehen doch im Schlossgarten wieder E1-Symbole. Etwas verblüfft spekulieren wir warum hier doch noch weitere Wandermarkierer zu sehen sind, wenn doch die Fähre der eigentliche Weg ist. Ca 800m vorm Bahnhof erreichen wir die Bushaltestelle an der Holstenbrücke und wir sehen das unser Bus Richtung Strande bald kommt. Da wir wissen wie lange der braucht, beschliessen wir diesen Bus direkt zu nehmen und machen Schluss für heute.